Unverhoffte Freude

Am Sonntag habe ich mit einem Freund einen Ausflug zur Abtei Königsmünster in Meschede zum dortigen Adventsmarkt gemacht. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, dort Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Manchmal kommt es aber anders – und schöner – als geplant.

Nach unserer Ankunft habe ich erst einmal eine kleine private Führung durch die Abteikirche bekommen. Im Laufe des Tages ergaben sich auch viele nette entspannte Begegnungen. Weihnachtsgeschenke habe ich allerdings gar keine gekauft – außer für mich selbst 😉

Eine erste erfreuliche Überraschung: Bei den gebrauchten Büchern habe ich eine sehr gut erhaltene Jerusalemer Bibel in der alten Übersetzung gefunden. Die konnte ich natürlich nicht da lassen (obwohl ich als allerletztes im Sinn hatte, Bücher zu kaufen).

ikoneDie zweite Überraschung: Ich habe dort eine handgeschrieben Ikone aus Minsk entdeckt, die mich irgendwie sofort gepackt hatte. Ich hatte schon lange darüber nachgedacht, mir eine Ikone mit genau diesem Motiv zuzulegen. Nun steht sie bei mir zuhause an meinem Gebetsplatz und ich freue mich von Herzen daran – ein vorgezogenes, mir sehr wertvolles Weihnachtsgeschenk an mich selbst. 🙂

Das Foto ist leider etwas grobkörnig wegen der Lichtverhältnisse.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Erlebt, Persönliches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s